Genoveva oder Die weiße Hirschkuh

Eine dramatische Komödie von Julie Schrader
Sommertheater

Regie Hans Burkia
Ausstattung Hans-Joachim Wolf

Inhalt

Frau Plückerjahn kommt dahinter, dass ihr Dienstmädchen Vevchen ihren Herrn Nefföh Adelkurt liebt und droht diesem mit Enterbung. Dem fällt es leicht, von Vevchen zu lassen, bekommt er doch dafür eine Viertelmillion. Vevchen wird zur Tante nach Rudolstadt verbannt, wo sie im Heinepark von Hugestines sittlich bedrängt und vom Engel Hesekiel gerettet wird, der sie in eine weiße Hirschkuh verwandelt.

Dieses komödiantische Märchen für Erwachsene ist ein schaurig-lyrisches Gemisch aus Moral und Lüsternheit. Es erzählt von Liebe und Standesunterschied, von Unrecht und ausgleichender Gerechtigkeit, von Verbrechen, Mord und Sühne, Verfluchung und Vergebung.

Julie Schrader hat es feinsinnig empfunden und naiv zusammengereimt, voll unfreiwilliger Komik und dennoch ernst gemeint. Die humorvolle Freilichtinszenierung im malerischen Ambiente der Thüringer Bauernhäuser erinnert an die Autorin und ihr erfolgreiches Drama.

Besetzung

Die Autorin / Der Mann vom Leichendienst / Drehorgelmann Frank Grünert
Adolphine Plückerjahn, eine gnädige Frau Ursula Jahn
Adelkurt, ihr Herr Nefföh Michael Wirkner
Vevchen, ihre Magd Kassandra von den Steinen
Der Engel Hesekiel Maximilian Merkel
Kaiser Wilhelm II. / Hugestine, ein Scheusal Chris Henkel
Premiere 19. Juli 2019, Thüringer Bauernhäuser Rudolstadt

Termine

Freitag
Samstag
Freitag
Samstag
Samstag
Sonntag
Samstag
Sonntag

Zurück